Trans Alpin Run

Der Transalpine Run fand vom 30. August – 6. September statt und führte die Teilnehmer auf der Ostroute (Ruhpolding – Sexten) über die Alpen! Es stellten sich rund 500 Läuferinnen und Läufer aus mehr als 30 Nationen der Herausforderung und überwanden dabei nicht nur geografische, sondern auch persönliche Grenzen. Mehr als 15.000 Höhenmeter und viele spannende Trail-Kilometer galt es auf der Ostroute zu absolvieren.
Der Transalpine-Run richtet sich an Triathlon und Trailrun Läufer, Nordic Walker, ebenso wie an begeisterte Marathon-, Berg- und Orientierungsläufer, die in 2er-Teams diesen außergewöhnlichen Etappen-Wettkampf absolvieren.
Zu Fuß über die Alpen: Der Transalpine-Run gilt seit der Premiere 2005 als eine der größten Herausforderungen für Berg- und Trailläufer. Ich hatte die Gelegenheit die Läufer auf ihrer letzten Etappe am Prager Wildsee in Südtirol zu treffen. Ob es da noch 500 waren weiss ich nicht. Jedenfalls hatten sie meine volle Bewunderung.

Teilen mit:

6 Kommentare

  1. Helmi

    Sehr eindrucksvolle Fotos und ein toller Bildstil. Der einzelne Läufer wird wie durch ein Fernglas focussiert. Beeindruckend wie viele ältere Teilnehmer/innen noch dabei sind. Die müssen schon ihr halbes Leben diesen Sport ausüben, ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass man diese Strapazen durchhält. Alle Achtung.
    Vielleicht ist noch der Hinweis erlaubt, dass der Lauf im vorigen Jahr, also 2014 war. Aber ich glaube, er findet jedes Jahr statt. Es war auf jeden Fall ein Erlebnis, die Akteure live zu sehen.

    Antworten
    1. burkhard (Beitrag Autor)

      Du hast natürlich Recht die Bilder sind von letztem Jahr. Der Lauf findet in der Tat jedes Jahr immer Anfang September statt. Allerdings nicht immer auf der gleichen Route. Aber 2014 war er von Rupolding nach Sexten. Freut mich, dass dir die Bilder gefallen 🙂

      Antworten
  2. Markus Rienzner

    Hallo Burkhard,
    Dein Bildstil für diese Sportbilder ist sehr gut gelungen.Der Focus wird auf das wesentliche gelenkt und der satte Schwarzanteil unterstreicht den ehrgeizigen Wettkampf…Helmi die müssen alle absolut durchhalten denn die Teilnahmegebühr die sie für diese Veranstaltung hinblättern ist ziemlich hoch(1500€ nur füe die Teilnahme hinzu kommen die ganzen Nebenspesen z.B. Camp und so )da muss man natürlich durch 😉

    Antworten
    1. burkhard (Beitrag Autor)

      Lieben Dank, Markus. Uff, ich hab natürlich recherchiert und jetzt verstehe ich auch warum man sich bei den Kosten sehr bedeckt hält. Also für meinen Geschmack kann ich da nur sagen “man gönnt sich ja sonst nichts” im wahrsten Sinne des Wortes. Einen Berg rauf steigen, OK. Aber derlei Herausforderungen werde ich wohl nie verstehen. Sie haben in der Tat meine Bewunderung 🙂

      Antworten
    2. Helmi

      Hallo Markus, danke für die Info. Das würde mir ja im Traum nicht einfallen, für diese Höllenqualen auch noch so viel Geld auszugeben. Dann doch lieber eine gemütliche Umrundung der Drei Zinnen, und anschließen ein Glas Rotwein und eine Pizza Das Leben soll doch etwas Spaß machen. Liebe Grüße
      Helmi

      Antworten
  3. Markus Rienzner

    Hallo,
    Ich habe den Preis auch erst erfahren nachdem mich jemand gefragt hat am Rennen teil zu nehmen. aber erstens mag ich keine Rennen und zweitens muss ich nicht bezahlen um hinauf zu laufen ..das mach ich dann doch lieber für mich alleine oder mit Freunden mal schneller mal gemütlich je nach Lust und Laune…. Aber nichts desto trotz Hut ab für jeden der hier teil nimmt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.