Fotografieren mit dem Smartphone

Immer wieder wird berichtet, dass mit den heutigen Smartphones ganz hervorragende Bilder zu machen sind. Allzeit bereit für einen Schnappschuss und gleich im Netz publizieren. Manche meinen sogar die die Smartphone Kamera würde auf die Dauer sogar DSLR Kameras verdrängen. Wobei ich diese Behauptung schon für sehr gewagt halte.
Nun gut, ich hab es einfach mal mit meinem iPOD ausprobiert. Ich bin es gewohnt ein Bild das ich sehe, bereits im Kopf ein zu Rahmen bevor ich überhaupt die Kamera vor das Auge nehme. Mit dem iPOD wollte mit diese Strategie nicht so recht gelingen. Das Ausrichten auf mein Motiv so wie ich es sah entpuppte sich schnell zur Präzisionsarbeit. Wobei es mir auch kaum gelang das Motiv ruhig zu halten. Schon gar nicht wenn ich auf einen Punkt fokussieren wollte. Gut, ich dachte, das ist bestimmt Übungssache. Also wollte ich es mit Street Fotografie probieren. Denn es soll ja gerade für den schnellen Schuss geeignet sein. Aber auch hier die grosse Enttäuschung. Denn bevor ich ein Motiv auf dem Monitor einigermaßen fixiert hatte, war die Welt schon zweimal untergegangen. Also Street Situationen auf den Punkt bringen schien mir doch unmöglich. Mal davon abgesehen, dass auf diesem Monitor unter bestimmten Bedingungen kaum etwas zu erkennen war. Meine Erkenntnis in Zusammenhang mit der Schnappschuss Fotografie war an diesem Punkt, dass hier wohl der Begriff Zufalls Fotografie treffender wäre.
Die eingefangenen Exponate sehen auf dem kleine oder vielleicht auch auf einem etwas grösseren Monitor ja ganz akzeptabel aus. Wenn ich mir aber die Bilder in der Bildbearbeitung auf einem grossen Monitor an schaue, dann muss ich sagen, das da nicht nur eine Welt sondern ein Universum im Vergleich zu einem DSLR Bild besteht. Für einen Druck oder gar einen Fine Print sind die Bilder denkbar ungeeignet. Aber selbst für das Web machen diese Bild recht wenig her. Also brenzelt man einen Styler drüber um trotzdem noch zu einem Hingucker zu kommen. In meinem Fall ist es Snapseed für das iPAD.
Letztendlich muss ich sagen, hat das Ganze mit bewusstem fotografieren recht wenig zu tun oder mir hat sich diese Kunst nicht erschlossen. Meine Exponate sind während einer Oldtimer Show entstanden und ich habe für jedes Bild mindestens dreimal so lange gebraucht als hätte ich sie mit der DSLR gemacht.

 

Teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
544