Reise in eine ungewisse Zukunft

Wenn man mit der Bahn fährt und sich unter den Passagieren so umschaut, kann es einem schon manchmal vorkommen als würde Alle nur darauf warten, dass die Fahrt endlich ein Ende hat. Vielleicht ist es bei den beiden hier auch so. Ein Buch liegt auf ihrem Bein, dass längst dreimal durch geblättert wurde und auch keine Ablenkung mehr dar stellt. Sie nimmt ihren kleinen Sohn in den Arm und beide schauen aus dem Fenster heraus. Der Zug rast weiter und immer weiter. Draussen hat sich gerade ein Unwetter zusammen gebraut und Regen prasselt an die Scheibe. Ein etwas bedrohliche Stimmung stellt sich ein. Die Silhouette einer Industrieanlage ist am Horizont zu sehen aus der gigantische Rauchwolken aufsteigen. Was mag dem Jungen bei diesem Szenario wohl durch den Kopf gehen? Wird dieses Erlebnis für ihn prägend sein? Prägender als das Buch, dass er zuvor noch mit Begeisterung geschaut hat? Die Bahnfahrt wird bald ein Ende haben, aber die Zukunft bleibt ungewiss.

 

Teilen mit:

2 Kommentare

  1. Helmi Kaiser

    Vielleicht ist es gut so, dass die Zukunft immer ungewiss ist. So kann der Junge noch Träume haben.
    Eine stille und fast surreale Szene. Es erinnert mich an die Bilder von Hopper. Tolles Foto. Gut gesehen und vor allem fotografisch beeindruckend umgesetzt.

    Antworten
    1. burkhard (Beitrag Autor)

      Die Hoffnung ist, dass er es besser macht 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.